Allgemeines

Die Vogelhaltung hat eine beachtliche Bedeutung in der Haus- und Heimtierhaltung erreicht. Vögel verschiedener Herkunft und Arten werden von Menschen mit mehr oder weniger erforderlichen Kenntnissen gehegt und gepflegt.


Die Beweggründe zur Vogelhaltung sind sehr verschiedenartig. Der eine hält Vögel aus Freude zur Tierhaltung oder Natur, der andere aus Interesse am möglichen Nachzuchterfolg, Erhaltung und Förderung verschiedener Arten in der Vogelzucht, oder der Belebung seines Lebensraumes (Therapie gegen Vereinsamung usw.). Wie auch die Gründe sind, die Haltung von Vögeln stellt an den Pfleger einige wichtige Voraussetzungen:


Gewissenhaftigkeit
Zuverlässigkeit
ehrliches Gefühl zur gefiederten Welt
Naturverbundenheit und ausreichende Kenntnisse der artgerechten Haltungs- und Ernährungsbedürfnisse der in menschlicher Obhut gehaltenen Vögel
Kenntnisse und Respektierung der gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen

 

Das erforderliche fachliche Wissen kann der Pfleger durch aufmerksames Beobachten der von ihm gehaltenen Vögel und zum andern aus der Fachliteratur, besuchen von Fachveranstaltungen, Ausstellungen, Gedankenaustausch in der eigenen Sektion, Verein, Klubs usw. weiter entwickeln.

 


Volieren- und Käfighaltung

Darunter wollen wir kleine, nur wenigen Tieren oder gar nur einem einzigen Vogel Raum bietende Voliere, Käfige unterschiedlicher Bauart verstehen. In Zimmer- oder Gartenvolieren hält sich die Privatperson ihren Vogel. Deshalb lebt wohl die grösste Zahl aller in Menschenobhut lebender Vögel in Volieren, leider zu oft in kleinen, unpraktisch gebauten und schlecht platzierten. Volieren bilden das Heim von Kanarien, Wellensittichen, Prachtfinken, Papageien, usw.

tl_files/bilder/Voegel/Aussenvoliere_001_01.jpg

Dargestellt ist eine Aussenanlage integriert in eine Gartenlandschaft mit mehreren Teichen. Die Voliere ist links und hinten an einen Schutzraum angebaut, der teilweise aus Elementen mit Doppelstegplatten besteht. Das besondere an dieser Anlage ist die Konstruktion über mehrer Ebenen und die Integration in die Gartenlandschaft.


Doch auch ein simpler Käfig muss es ermöglichen, dass die Grundbedürfnisse des oder der Bewohner erfüllt werden können. Sie müssen gross genug, praktisch gebaut, leicht zu reinigen und bedienbar sein. Leben Vögel in Käfigen, die in Wohnräumen stehen oder hängen, soll Rücksicht auf den natürlichen Tagesablauf der Gefiederten genommen werden. Die meisten Arten brauchen länger als 12 Stunden, um den Futterbedarf zu decken, bzw. ihr relativ kleiner Verdauungstrakt hat die Möglichkeit, nur für etwa 8 - 12 Stunden Nahrung aufzunehmen. Ungünstig sind deshalb zu kurze Helligkeitsphasen im Winter, aber auch zu lange (16 Stunden), die dem Vogel nicht genügend Schlaf ermöglichen. Rauchen in Räumen, in denen Vögel leben, soll unterbleiben. Ebenfalls sind Räume in die chemische Dämpfe (Gase) aus Industrie und Gewerbe eindringen für die Vogelhaltung ausserordentlich bedenklich.

 

tl_files/bilder/Voegel/Aussenvoliere_002.jpg

Dargestellt wird eine Aussenanlage für Wildenten und andere Vögel, angebaut an einen Schutzraum.

 

Innenvolieren werden mit vorwiegend tropischen Arten besetzt, die in unserem Klima den Winter draussen nicht überstehen würden. Viele unter ihnen schätzen es jedoch sehr, wenn sie während der warmen Jahreszeit die Möglichkeit haben, draussen zu sein. Am besten ist es wohl, wenn die Tiere selbst wählen können, ob sie sich draussen oder drinnen aufhalten wollen, wenn ihnen also eine Kombination von Innen- und Aussenräumen angeboten wird.

 

Innenvolieren: Der Übergang vom "Käfig" zur Voliere ist natürlich fliessend. Das Volumen von Innenvolieren, die meist am Ort konstruiert sind , ist grösser. die Bodenbedeckung besteht aus Erde oder Sand. Gelegentlich sind sie gar bepflanzt. Mit künstlich eingerichteter Beleuchtung sorgt die Schaltuhr für die richtige Dauer des Lichtes.

 

Die Abgrenzung der Freiflugvoliere besteht gegen aussen aus Gitter, Glas oder auf einer oder mehreren Seiten aus optisch nicht durchlässigem Material. Wie der Name sagt, soll es den Vögeln möglich sein, frei herum zu fliegen.

Haltung und Pflege

Eine sehr wichtige Voraussetzung für die Erhaltung von Gesundheit und Lebenskraft der Vögel ist ihre bestmögliche Unterbringung. Bei der Unterbringung sind in jedem Fall die einschlägigen Gesetze, Verordnungen zu erfüllen. Ausserdem soll die Qualität der Unterbringung den Vögel einen Lebensraum bieten, der ihnen erlaubt alle arteigenen Lebensabläufe artgerecht auszuleben.


Beispiel: Gelegenheit für Wasser- Sand- und Sonnenbäder dienen der Gefieder- und Hautpflege und fördern das Wohlbefinden.


Bereits an den Standort sind bestimmte Voraussetzungen wie folgt zu stellen:

Einen einmal bestimmten Standort so wenig als möglich verändern.
ruhig, ungestört, rauch- und windzugfrei.
hell, sonnig bis halbschattig (auf ausreichend Sonnenschutz ist zu achten)
Vögel sollten nicht in Kinderzimmer oder Schlafzimmer untergebracht werden
Beim Standort der bevölkerten Zimmerkäfigs oder Zimmervoliere, ist jedenfalls mit Staubbildung zu rechnen.

Artgerechte Ernährung

Die erste Voraussetzung für die Erhaltung von Gesundheit, Vitalität und Wohlbefinden der in Gefangenschaft gehaltenen Vögel ist nach der sachgemässen Unterbringung die Ernährung und Pflege!

Durch aufmerksame Beobachtung werden mögliche Mängel rechtzeitig erkannt und es können rechtzeitig entsprechende Massnahmen ergriffen werden. Die Länge des Vogelverdauungstraktes ist nur gerade etwa 1/6 gegenüber manchem Säuger. Damit sich die Vögel ausreichend ernähren können, sind sie darauf angewiesen, ständig Nahrung und Wasser aufzunehmen.

 

tl_files/bilder/Voegel/verdauungstrackt_vogel_01.jpg


Um ausreichend Nahrung aufnehmen zu können, benötigen Vögel mindestens gleichviel Fress- wie Ruhezeit, d.h. Vögel brauchen um alle biologischen Abläufe mit ausreichend Nahrung zu versorgen, eine tägliche Fresszeit von mindestens 12 bis 14 Stunden.

 

Vögel lassen sich nach ihrer Grund- bezw. Hauptnahrung in verschiedene Gruppen einordnen:


Körnerfresser: - vorwiegend Samen- und Körnerfresser
Weichfresser: - vorwiegend Frucht-, Insekten- und Fleischfresser
Nektarvögel: - vorwiegend Nektar, Pollen und Honig ernährende Vögel

 

Je nach Vogelart und besonderen Umständen kann es zu wesentlichen Verlagerungen innerhalb der aufgeführten Gruppen kommen. Eine absolute Trennung ist daher nicht gegeben. Damit der Vogel leben kann, muss er die erforderlichen Nährstoffe in ausreichender Menge aufnehmen.


Vögel benötigen Kohlenhydrate, Fette und Nahrungsfasern als Energie- und Trägerstoffe sowie Eiweiss als Baustoff. Ausserdem sind lebensnotwendigerweise ausreichende Wirkstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente erforderlich. Kontinuierliche und ausreichende Versorgung mit Trinkwasser ist für Vögel von erstrangiger Bedeutung. Trinkwasserentzug über mehrere Stunden kann bereits schwere gesundheitliche Störungen, ja sogar nach ein bis längstens zwei Tagen den Tod hervorrufen.

 

Die artgerechte, bzw. tiergerechte Ernährung ist eine den Ernährungsbedürfnissen optimal angepasste und ausreichende Nahrungsversorgung der in menschlicher Obhut gehaltenen Vögel

 

tl_files/bilder/Voegel/pirol.jpg

Pirol

 


Aktuell sind keine Termine vorhanden.
< September 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30